Dauerhafte Haarentfernung mit IPL

Mittlerweile der Klassiker für die dauerhafte Haarentfernung: IPL (Intense Pulsed Light). Dank des großen Aplikators der LumoDerm Geräte (10qcm) sind selbst große behaarte Areale innerhalb von Minuten komplett abgearbeitet - selbst ein Männerrücken dauert selten länger als 20 bis 30 Minuten.

 

Die Behandlung wird im allgemeinen nicht als schmerzhaft empfunden. Empfindliche Personen spüren gelegentlich einen leichten Nadelstich und ein Wärmegefühl.

 

Das Prinzip ist so genial wie einfach: Sie kennen den Effekt - haben Sie sich im Sommer schon mal auf einen schwarzen Autositz gesetzt? Autsch - das ist heiß! Denn die dunklen Pigmente des Sitzes wandeln die rotwellige Strahlung des Sonnenlichts in Wärme um - Absorption nennt das der Physiker.

 

Davon ausgehend, daß das Haar dunkler pigmentiert ist als die Haut, in der es verwurzelt ist, erhitzt das in die Haut eindringende IPL Rotlicht das Haar kurzfristig auf ca. 80 Grad Celsius, so dass der mit dem Haar verbundene Haarfollikel dauerhaft zerstört wird und keine neues Haar mehr bilden kann. Weil die umliegende Haut heller als das Haar ist, kommt es nicht zu einer relevanten Erhitzung der Haut.

 

 

Einschränkung Haut- und Haarfarbe

 

Das IPL Prinzip funktioniert umso besser, je dunkler (und kräftiger) das Haar und je heller die Haut ist. Sind Haut und Haar ähnlich stark pigmentiert (negroider Typ einerseits oder skandinavischer Typ andererseits), dann kann keine selektive Erhitzung des Haarfollikels erfolgen - das IPL Prinzip muss dann versagen.

 

Es liegt an der Erfahrung des durchführenden Instituts, in wieweit Grenzfälle (rotes Haar, hellbraunes, dunkelblondes, usw.) mit gutem Erfolg entfernt werden können. Lassen Sie sich aber keinesfalls weismachen, dass man mit IPL Geräten der Marke XY, die über den Soundso Spezialeffekt verfügen, auch blonde Haare mit befriedigenden Ergebnissen entfernen könne. Es geht nicht!

 

 

Solarium - kein Problem?

 

Doch - auf jeden Fall ein Problem. Je dunkler Ihre Haut ist, je schlechter fällt das IPL Behandlungsergebnis aus (siehe oben). Versuchen Sie, mit möglichst heller Haut in die IPL Behandlung zu gehen - das Ergebnis belohnt Sie dafür!

 

Nach der IPL Behandlung sollten Sie mindesten eine - besser zwei Wochen warten, bevor Sie sich wieder dem Solarium aussetzen (besser Sie lassen es ohnehin...), da es sonst zu einer unschönen, fleckigen Pigmentierung des behandelten Hautareals kommen kann.

 

 

Sonnenurlaub und IPL

 

Hier verhält es sich genauso wie beim Solarium. Weder unmittelbar nach noch unmittelbar vor einem Sonnenurlaub sollten Sie eine IPL Anwendung erhalten.

 

 

Abgeschminkt!

 

Keinerlei pigmenthaltige Kosmetika darf auf der mit IPL zu behandelnden Haut sein. Ihr LumoDerm Partnerstudio wird Sie fachgerecht abzuschminken wissen - und danach auch gerne wieder in Szene setzen! Einen Selbstbräuner sollten Sie aber spätestens 14 Tage vor der IPL Sitzung das letzte Mal verwendet haben.

 

 

Warum sind mehrere Sitzungen über mehrere Monate erforderlich?

 

Das Haar kann die Hitze nur dann an den Follikel abgeben, wenn es mit demselben eng verbunden ist. Das ist aber nur in der sog. Wachstumsphase des Haars der Fall.

 

Wir können also mit einer Sitzung stets nur einen Anteil des gesamten Haarpotenzials dauerhaft entfernen. Weitere Sitzungen sind in geeigneten Zeitabständen durchzuführen, bis nach und nach alle Haare in der Wachstumsphase angetroffen wurden.

 

Als grobe Faustformel sollten Sie von sechs bis acht Sitzungen im Abstand von acht bis 12 Wochen ausgehen. Logischerweise tritt eine deutliche optische Verbesserung des Erscheinungsbildes bereits nach der zweiten bis dritten Sitzung ein. Häufig zeigen sich unsere Kunden auch mit einem "80%" Ergebnis nach drei bis vier Sitzungen völlig zufrieden und verzichten auf weitere Sitzungen.

 

Seien Sie daher kritisch, wenn man Ihnen scheinbar günstige Paketpreise anbietet!